Blog

Resilienz: 10 effektive Fragen, um Krisen erfolgreich zu bewältigen und zu überwinden

Ich möchte diesen Beitrag gern mit einem Zitat beginnen:

“Eine Krise ist im Allgemeinen ein Höhepunkt […] einer gefährlichen Konfliktentwicklung in einem natürlichen oder sozialen System, dem eine massive und problematische Funktionsstörung über einen gewissen Zeitraum vorausging […]. Die mit dem Wendepunkt verknüpfte Entscheidungssituation bietet in der Regel sowohl die Chance zur Lösung der Konflikte als auch die Möglichkeit zu deren Verschärfung. Dass es sich hierbei um einen Wendepunkt handelt, kann jedoch oft erst konstatiert werden, nachdem die Krise abgewendet oder beendet wurde.” (Quelle: Wikipedia)

In jeder Krise stecken also auch auch ganz viele Möglichkeiten
für Veränderung, Konfliktlösung, Weiterentwicklung und Transformation.

Doch was ist es, das uns hilft, die Krise als Chance zu verstehen und zu nützen?

In Krisenmomenten ist es immer eine Herausforderung, in der eigenen Mitte und im Vertrauen zu bleiben. Deshalb ist es um so wichtiger, immer wieder bewusst bei sich selbst anzukommen und die Situation erstmal – so wie sie ist – anzunehmen.

Akzeptiere, was du im Moment nicht ändern kannst.

Hierzu fällt mir auch ein sehr weiser Spruch ein, weil in ihm so viel Wahrheit steckt:

Change it, leave it oder love it!

Im Normalfall kannst du Dinge, Situationen und Beziehungen, die dir nicht gut tun verändern, indem du bspw. dein Verhalten, deinen Umgang oder deine Perspektive, Haltung und Einstellung dazu veränderst. Du kannst diese aber auch verlassen durch z.B. Trennung, Kündigung, Arbeitsplatz- oder Wohnortwechsel etc. Doch in Krisenzeiten sind diese Strategien schwerer anzuwenden oder zum Teil gar nicht umsetzbar, vor allem wenn es sich um temporär unveränderbare Außenfaktoren handelt (wie z.B. die Corona Pandemie, Lockdowns, Krankheiten, Trennung, Kündigung, allgemeine Sinnkrise/ Midlife-crisis etc.). Dann hast du nur noch die Möglichkeit, die Situation zu lieben, d.h. sie bedingungslos anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

Oft taucht in diesem Zusammenhang auch der Begriff Resilienz auf, der soviel wie Anpassungsfähigkeit bedeutet. Im weiteren Sinne wird dieser auch als “Prozess [beschrieben], in dem Personen auf Probleme und Veränderungen mit Anpassung ihres Verhaltens reagieren.” (Quelle: Wikipedia).

Resilienz kann einen wichtigen Beitrag zur Fähigkeit eines Einzelnen leisten, sich zu erholen oder auf Herausforderungen und Veränderung zu reagieren.

Wikipedia

Und genau darin steckt ein großartiges Geschenk.

Nutze und betrachte die erzwungene oder plötzlich entstandene “Krisen-Ausnahmezeit” einfach mal als eine Art Auszeit, um dich (wieder mehr oder vielleicht auch zum ersten Mal in deinem Leben) mit dir dir selbst, deinen (eigenen!) Bedürfnissen, Wünschen, Zielen und Visionen intensiv auseinanderzusetzen. Es bietet sich auch an, dies direkt mit einem Urlaub, einer Kur, Wellness und/ oder Entspannungs- sowie Selbsterfahrungskursen u.ä. zu verbinden.

Krisen sind auch immer Zeit der Mystik

Jana Haas

Gehe dazu bewusst einmal nach Innen zu dir selbst (z.B. über Meditation oder Atemübungen) und schaue, was dir gerade nützt, um wieder in deine innere Kraft, Sicherheit und Stabilität zu finden. Denn genau die Aktivierung dieser Eckpfeiler sind der Schlüssel, um Krisen erfolgreich zu bewältigen.

In Krisenzeiten ist es also ganz wichtig, dass du gut für dich sorgst, dir immer wieder kleine Pausen und Auszeiten gönnst sowie dabei auf dein Inneres (deine aktuellen Bedürfnisse) hörst und dich von deiner Intuition oder deinem Bauchgefühl leiten lässt.

Wenn du genau damit gerade überfordert bist und dir aktuell alles zu viel ist – was eine sehr typische Symptomatik in Krisenphasen ist -, solltest du dir immer wieder folgende drei essentielle Fragen stellen:

  1. IST DAS (…) JETZT GERADE WICHTIG?
  2. WAS IST IM MOMENT FÜR MICH WICHTIG?
  3. WAS BRAUCHE ICH JETZT DAFÜR?

Nimm dazu ein paar tiefe Atemzüge und schließe dabei kurz die Augen. Spüre tief in dein Herz hinein, wiederhole vielleicht noch einmal die einzelnen Fragen, dann warte und vertraue auf eine Antwort… . Deine innere Weisheit weiß nämlich ziemlich genau, welche das ist! Die drei Fragen helfen dir auch, dich nicht (noch weiter) im Chaos zu verlieren, wozu die meisten Menschen in solchen herausfordernden Phasen neigen. Sondern sie helfen dir, dich auf das Wesentliche und auf die Tätigkeiten zu konzentrieren, welche dich im Moment stärken statt schwächen und welche dich unterstützen, deine Krise zu meistern.

Aktuell erschwerend kommt jedoch hinzu, dass durch die seit zwei Jahren andauernde Corona Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen, Einschränkungen und Einschnitte viel durcheinander gewirbelt worden ist sowie mögliche bereits bestehende individuelle Krisenherde unterschwellig noch angefeuert worden sind, wodurch Manche auch noch in eine persönliche Krise gerutscht sind.

Dazu darf nun aufgeräumt und (neu) sortiert werden. Hilfreich kann es hierbei sein, dir eine neue (innere und äußere) Ordnung und Struktur zuzulegen sowie dir Klarheit darüber zu schaffen, was von “dem Alten” (vor deiner Krise) du noch oder nicht mehr willst und was du in deinem Leben Neues (nach deiner Krise) erschaffen möchtest.

Folgende weitere effektive Fragen zur Krisenbewältigung können dich dabei zusätzlich unterstützen:

4. Was tut mir JETZT gut?
5. Was brauche ich im Moment?
6. Was will ich JETZT erreichen?
7. Worauf habe ich JETZT Lust? Was bringt mir die meiste Freude, Energie und Erfüllung?
8. Was oder welche Aufgabe muss ich JETZT erledigen – was darf nicht aufgeschoben werden? Was hat im Moment die höchste Priorität?
9. Was bringt mich JETZT am schnellsten voran oder weiter?
10. Was bringt mich meinen Zielen, meiner Berufung und Lebensaufgabe oder dem Sinn in meinem Leben am nächsten?

Wie dir vielleicht aufgefallen ist, steht in fast jeder Frage das Wort “JETZT”. Warum? Weil es super wichtig ist, im Hier und Jetzt, also im gegenwärtigen Moment zu bleiben und dich erstmal nur darauf zu fokussieren, um daraus wieder kurze Momente der Verbundenheit mit deiner inneren Mitte und Kraft zu schöpfen. Mit regelmäßigen Achtsamkeits-, Entspannungs- und Meditationsübungen oder mit intuitivem bzw. medialem Schreiben (Journaling) kannst du dich auch wunderbar mit dir selbst verbinden, deine innere Wahrheit und Weisheit nutzen, um neue Ziele, Vorhaben und Visionen zu erkennen sowie gleichzeitig stabiler durch deine Krisenzeit zu kommen.

Eine weitere Möglichkeit zur Stärkung und Krisenmeisterung ist
das positive Denken und Wünschen.

Andere Bezeichnungen sind auch Manifestieren oder kreativ Visualisieren (über deine Vorstellungskraft).

Ich habe schon oft – besonders in sehr schwierigen Momenten oder Krisen – solche magischen Manifestationserlebnisse durch meinen Optimismus und meine Willensstärke gehabt. In der Art, dass mir dann plötzlich von irgendwoher Menschen, Situationen oder Dinge auf einmal begegnet (oder „geschickt“ worden) sind, die mich auf meinem Weg weiter unterstützt, begleitet und mir wieder Hoffnung, Energie, Liebe und Zuversicht geschenkt haben.

Doch wie funktioniert das Wünschen und Manifestieren in Krisenzeiten?

Wenn du Güte in deinem Herzen trägst und – trotz aller Hindernisse in deinem Leben – dir selbst sowie deinen Mitmenschen weiter mit Offenheit, Mitgefühl und Positivität begegnest, so wird das Universum immer für dich da sein und dir genau das spiegeln sowie zurückgeben. Das Universum sorgt nämlich für uns, wenn wir es zulassen und auch genau darum bitten oder hierfür beten.

Du kannst deinen Wunsch, dein Gebet bzw. deine Bitte um Unterstützung innerlich leise oder auch bewusst laut aussprechen.

Folgende Sätze kannst du dazu verwenden:

Liebes Universum oder _________ (das, woran du glaubst) bitte schicke mir Menschen oder _________, die mich in meiner jetzigen Situation unterstützen und mir helfen. Schenke mir Kraft, Vertrauen, Zuversicht und ________, um ________ durchzustehen sowie erfolgreich zu meistern!

(Ergänze selbst __ ✍🏽!)

Dann stellst du dir möglichst genau das vor, was du dir wünschst und manifestieren willst. Im gleichen Atemzug lässt du es los und gehst in dein Vertrauen, dass sich nun alles zum Guten wenden wird und sich deine Wünsche erfüllen werden.

Erinnere dich auch mal…

Wo gab es Momente in deinem Leben, in denen dich ein anderer Mensch oder eine Sache positiv berührt oder aufgefangen haben, ohne dass du damit gerechnet hast? Sicher gibt es diese in deiner Vergangenheit. Mache sie dir bewusst und rufe sie dir immer wieder in Erinnerung – besonders in schweren Momenten!

Dies noch kurz zu mir:

Ich selbst bin in meinem Leben bereits durch unzählige Krisen mutig und resilient hindurch gegangen und gehe aktuell gerade wieder durch eine persönliche Herausforderung, weshalb ich momentan und in nächster Zeit auch keine Sitzungen anbieten kann. Doch ich bin und bleibe in meinem Vertrauen, dass ich auch diese bewältigen werde, da ich bisher alle meine Krisen erfolgreich gemeistert habe. Ich bin aus jeder noch so schwierigen Situation, wo Andere vielleicht aufgegeben hätten, stärker, bewusster, reifer und klarer hervorgegangen als je zuvor. Denn ich habe hier auch immer meine (Weiterentwicklungs-) Chancen erkannt und für mich optimal genutzt. Im Nachhinein betrachtet bin ich sogar dadurch in mein größtes persönliches Wachstum und Potenzial gekommen. Und genau diese Erinnerung an meine bereits mehrfach bewiesene Resilienzfähigkeit gibt mir Kraft, Vertrauen und Zuversicht. Ebenso verfüge ich über eine weitreichende langjährige Lebens- und Selbsterfahrung im Umgang mit solchen (Entwicklungs-) Prozessen.

Es gibt unglaublich viele Tools aus den Bereichen Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung, Spiritualität und Coaching, welche auch dir helfen können, dein Leben (neu oder um) zu gestalten, so dass auch du einen Umgang mit deiner gegenwärtigen Situation oder vielleicht sogar eigenen Krise finden kannst. Hierbei eignet sich besonders die Methode der Lösungsfokussierten Kurzzeitberatung, wo gemeinsam geschaut wird, welche inneren Ressourcen und Kraftquellen für dich im Moment hilfreich sind. Auch Innere Prozessarbeit kann dich unterstützen, dich von negativen, ungesunden Verhaltensmustern, Denk- und Glaubensweisen (z.B. Ängste, Unsicherheiten, Zweifel) sowie von inneren Blockaden zu befreien. Solltest du dich für eine Sitzung bei mir interessieren, so beachte bitte, dass ich eine Warteliste habe, auf der du dich aber gern eintragen kannst.

Ich wünsche dir nun viel Ausdauer, Geduld und Mut weiter deinen Weg zu gehen und dich auf deine innere Führung zu besinnen. Vertraue deiner eigenen Wahrnehmung und Intuition. Denn sie werden auch dich aus deiner Krise herausführen, so dass du sie erfolgreich meistern kannst.

Keiner geht deinen Weg, wenn du ihn nicht gehst. Mein Ziel ist deine Freiheit und Selbstmeisterung!

Vielleicht interessiert dich auch...