Blog Slider

In 8 Schritten wirksam von Fremdeinflüssen befreien

Vielleicht kennst du das: Es gibt Situationen im Leben, da hast du das Gefühl, dass du vom Außen mit etwas konfrontiert wirst, das dich aus deiner inneren Mitte herausbringt und dich auf einer unterbewussten Ebene beeinflusst, fremdbestimmt oder vielleicht sogar manipuliert. Es ist massiv spürbar auf den drei Ebenen Körper, Geist und Seele.

Die Auswirkungen können sich in ihrer heftigsten Form zeigen durch:

Innere Kraft-, Energie- und Antriebslosigkeit, Verwirrung, Schwere und auch Depression oder Lethargie. Diese Symptome können weiterhin mit negativen Gedanken und Emotionen einhergehen, wie z.B. starken Ängsten, Unsicherheiten und Pantikattacken oder Gefühlen von Taubheit, innerer Leere und Traurigkeit (ohne erklärbare Gründe). Es können sich auch extreme Reaktionen deines Körpers zeigen, wie z.B. Übelkeit, Brechreiz, Kopfschmerzen, Müdigkeits- und Benommenheitsanfälle u.a.

Vielleicht hast du auch das Empfinden, außer dir oder sogar ver-rückt zu sein bzw. neben dir zu stehen, d.h. dass du irgendwie den Kontakt zu dir selbst (und deiner Seele) verloren hast. Kleiner Hinweis: Bitte lass dir so etwas von Anderen auch nicht einreden, geschweige denn (von Ärzten, Therapeuten o.a.) diagnostizieren. Denn…

Hier ist eher wahrscheinlich, dass du fremde Anteile (z.B. fremde Gedanken und Emotionen), energetische Einflüsse anderer Menschen oder Seelen (z.B. fremde Seelenanteile) übernommen bzw. dich zu stark mit ihnen identifiziert oder verstrickt hast. Es ist auch möglich, dass du dich mit sog. negativen Energien oder Energieeinflüssen aus deiner Umgebung (von bestimmten Orten, Räumen oder sogar Gegenständen) infiziert hast – ähnlich eines Virus´. Manche bezeichnen dies auch als Besetzung, (schwarzmagische/ dämonische) Anhaftung oder Angriffe bzw. energetisch negative Beeinflussung. In meinen medialen Readings zeigen sich diese Einflüsse zumeist über dunkle, schwarze großflächige nebel- oder wolkenartige Formen. Ein Kind würde diese Bilder vielleicht als böse Geister, Monster oder Dämonen beschreiben. Die Energie fühlt sich dabei zumeist sehr unangenehm, schwer und bedrückend an.

Als weitere Auswirkungen können sich befremdliche, belastende, störende – und im Extremfall sogar schädliche oder (selbst-) zerstörerische – Gedanken, Empfindungen oder (selbstverletzende) Verhaltensweisen zeigen. Sie können auch in Form unangenehmer (nicht wohlwollender) innerer Stimmen, Bilder oder Visionen auftauchen.

Hier ist es besonders wichtig, ganz genau deine Gefühle und ausgelösten Emotionen bzw. Gedanken wahrzunehmen. Denn diese sind der Schlüssel und erste Schritt.

Da sie dir aufzeigen, dass etwas (mit einer Person, Sache oder Situation) nicht stimmt. Die erste Frage, die du dir dann stellen solltest ist: Wie fühlt es sich an?“ Wenn die Antwort lautet: „Es fühlt sich nicht gut, nicht stimmig, unangenehm oder komisch an!“, dann weißt du, dass du womöglich in etwas hineingeraten bist oder aufgenommen bzw. zugelassen hast, was dir nicht gut tut bzw. dir nicht wohlgesonnen ist.

Es kann auch vorkommen, dass du im ersten Moment die Fremdbestimmung gar nicht spürst. Sondern dich sogar vielmehr (Anderen) überlegen und „über den Dingen stehend“, (vermeintlich) selbstbewusst und (scheinbar) selbstsicher fühlst. Gleichzeitig wirkst du in gewisser Weise jedoch emotionslos, kühl, unnahbar und „abgehoben“. Wenn du solch´ ein Feedback von deiner Umgebung erhälst, so nimm es ernst und sei dankbar dafür! Denn sie spiegelt dir eventuell eine mögliche Fremdbeeinflussung. Dann sei besonders achtsam und selbstreflektiert. Prüfe genau, was gerade in dir wirkt.

Dazu kannst du dir folgende Fragen stellen:

  • Was ist (Neues) in meinem Leben passiert?
  • Was könnte der Auslöser bzw. die Ursache sein?
  • Was/ wer hat sich verändert oder ist (neu) hinzugekommen?
  • Wo/ durch wen oder was könnte ich mich ´angesteckt´ haben (z.B. durch neue Menschen, Tiere, Objekte, Umgebungen etc.)?“

Oder suche dir Hilfe und Unterstützung bei Experten, die dir einen objektiven Blick geben können. In meinen medialen Beratungen kann ich solche Energien oder Dynamiken auch wahrnehmen und identifizieren.

Es kann auch hilfreich und sinnvoll sein, zu den betreffenden „Auslösern“ (sofern du diese kennst) erstmal auf physischen Abstand zu gehen, um dich und deine Umwelt vor weiteren Einflüssen zu schützen. Nachfolgend erkläre ich dir, wie du auch energetischen Abstand und Klarheit (über ein sog. Clearing) gewinnen kannst. Denn die energetische Befreiung ist fast noch wichtiger, da sie den Kern und die Wurzel des Problems behandelt.

Wie du diese negativen Einflüsse, Fremdenergien oder Fremdbesetzungen effektiv auflösen, dich davon befreien, reinigen und schützen kannst, zeigen dir die nachfolgenden 8 Schritte.

Schritt 1: Deine Absichtserklärung

Der erste und wichtigste Schritt ist deine glaubhafte und gefühlte Absicht, dass du ALLES, was nicht zu dir gehört konsequent abwehren, loslassen und dich davon entlasten willst.

Schritt 2: Bitte um Unterstützung!

Hier kannst du ganz bewusst die lichtvolle Macht und Kraft des Universums (Geistige Welt) um Hilfe und Unterstützung bitten. Sprich deinen Wunsch um Schutz, Reinigung und Auflösung (am besten laut) aus und dann vertraue auf dessen Umsetzung.

Nachfolgend geht es um deine eigene Selbstermächtigung und Selbstbestimmung, denn das ist dein Schlüssel für eine erfolgreiche Durchführung.

Schritt 3: Innerlich kraftvoll abgrenzen und selbst bestimmen – Nutze dein inneres Stoppschild!

Deine bewusste und konsequente Abgrenzung sowie Selbstbestimmung ist das wichtigste und wirksamste Mittel zur Befreiung von Fremdeinflüssen, -energien oder belastenden Gedanken, Gefühlen und/ oder Verhaltensweisen. Hier betrachtest du dich selbst wieder als Schöpfer und Gestalter deiner eigenen Realität. Verbinde dich als erstes mit deiner inneren Kraft bzw. mit persönlichen inneren Kraftressourcen (z.B. mit Krafttieren, -symbolen oder auch mit eigenen kraftvollen Persönlichkeitsanteilen)!

Du kannst dafür auch folgende Mantren oder Kraftsätze nutzen:

„Ich selbst bin die Macht und Kraft in meinem eigenen Leben! ICH BESTIMME SELBST über mein Leben, meinen Körper und Geist sowie über meine Seele und Aura. ICH ENTSCHEIDE, was oder wer darin Platz hat!“

Dann sage innerlich leise (oder noch besser laut) zu allem, was dich belastet:

„STOP! STOP! STOP!“ oder „WEG! WEG! WEG!“

Nutze die Wörter – oder du kannst auch gern einen vollständigen Satz formulieren -, welche/r dir spontan als Erstes in den Sinn kommen bzw. einfallen. Stell dir dabei vor, wie du – mit Hilfe deines eigens erdachten Schutzschildes – alles, was du nicht mehr in deinem Leben oder Energiesystem haben willst, kraft- und machtvoll abwehrst. Ebenso kannst du den folgenden Satz (3x laut) aussprechen:

„Ich löse mich jetzt von allem, was mir und meiner Seele nicht gut tut. Ich trenne mich auch von allen fremden Energien, negativen Einflüssen und Störungen, welche sich bei mir angehaftet/ mich besetzt haben! ICH BEFEHLE EUCH, mein komplettes Energiefeld sowie meinen Körper, meinen Geist, meine Seele und Aura JETZT komplett und vollständig zu verlassen. Geht ein für alle Mal dahin zurück, wo ihr hergekommen seid! Weg! Weg! Weg!“

Schritt 4: Ausatmen, Herausziehen und an den Ursprung zurückschicken!

Dies kannst das tun, indem du dich z.B. an einen Ort voller Ruhe setzt oder hinlegst, wo du in Stille entspannt sein kannst. Als eine gute Technik zur Befreiung von negativen Emotionen, Gedanken und Bildern etc. eignet sich dein Atem. Stell dir einfach vor, wie du alles dich Belastende bewusst und intensiv ausatmest und parallel wieder positive, lichtvolle (golden weißes Licht) sowie friedvolle Energie, Gefühle und Gedanken einatmest. Gleichzeitig kannst du auch mit deinen Händen alle negativen Energien aus deinem Kopf, deinen Armen, Beinen, Füßen etc. „herausziehen“, herausklopfen (auch bekannt als EFT) oder -schütteln und dann „wegwerfen“. Stell dir vor, wie du diese an den Absender oder Ursprung zurückschickst. Wiederhole diese Techniken solange, bis sich für dich Erleichterung einstellt und du wieder durchatmen kannst.

Nutze hierfür auch gern meine Meditation bei You-Tube. Hier erfährst du mehr dazu:

In den nachfolgenden Schritten erkläre ich dir Techniken, wie du dich energetisch reinigen kannst.

Schritt 5: Energetische Reinigung mit dem Element Wasser

Nutze in diesem fünften Schritt die hochschwingende und ausleitende Kraft des Wassers. Verbinde dich zunächst mit diesem Element und deiner Absicht, dich jetzt ganz bewusst davon reinigen zu lassen. Denn es passiert fast wie von selbst. Stell dir dabei vor, wie alle negativen Einflüsse über das Wasser, z.B. beim Duschen, Baden oder Schwimmen aus dir herausfließen und deinen Körper sowie dein Energiesystem verlassen. Noch wirksamer funktioniert das Ritual, wenn du mit oder in Meersalz duschst oder badest. Trinke in dieser Zeit auch besonders viel (energetisiertes) Wasser (aus Glasflaschen)! Du kannst dieses Ritual auch sehr gut mit Schritt 4 kombinieren. Probiere es einfach aus!

Schritt 6: Energetische Reinigung mit dem Element Feuer

Hier geht es ganz gezielt darum, die Kraft des Elementes Feuer zu nutzen.
Visualisiere violettes Licht in Form einer brennenden Flamme. Dann stell dich im Geiste in das Feuer und bitte es, deinen Körper, Geist und deine Seele sowie auch gewünschte Räume zu reinigen. Du kannst das alternativ auch mit einer realen Feuerflamme durchführen (jedoch OHNE dich hineinzustellen!), z.B. mit Hilfe einer Kerze, am Lagerfeuer oder Ähnlichem. Schaue hierbei in die Flamme und gib ganz bewusst alles, was du loslassen möchtest, in das Feuer. Stell dir vor, wie alles, was dir nicht mehr dienlich ist, einfach verbrennt.

Du kannst auch eine energetische Reinigung mit einer Räucherung verbinden. Sehr gut eignet sich hierfür Palo Santo Holz oder weißer Salbei. Räuchere dich selbst in diesen Qualm ein und stell dir vor, wie der Rauch dich von den schweren Energien reinigt und befreit. Führe dieses Ritual, wenn möglich, mehrmals täglich aus – solange bis du eine innere Leichtigkeit verspürst. Zusätzlich kann diese Räucherung auch mit einer energetischen Hausreinigung kombiniert werden.

Schritt 7: Aktivierung deiner Selbstregulierungskräfte

Hier geht es darum, nochmal ganz bewusst deine innere Stärke, Selbstliebe und Selbstfürsorge zu aktivieren, um deine Selbstheilungskräfte und Vitalität in Gang zu setzen. Denn wenn du (wieder) in deiner (Schöpfer-) Kraft bist, so bist du nahezu immun für jegliche negative Beeinflussungen.

Nutze hierfür deine Anbindung an das göttliche Universum und die universale Energie, die dir daraus zur Verfügung stehen. Dies kannst du tun, indem du bedingungslose Liebe fühlst, dich mit (goldenem weißen) Licht oder mit anderen für dich hilfreichen Kräften (z.B. mit der Erde) verbindest und diese (über dein geöffnetes Kronenchakra) in dich hineinfließen und dich davon aufladen lässt. Allein deine Vorstellungskraft, dass dies passiert, erzeugt das schon.

Wenn du nicht weißt, wie du dich mit deinen lichtvollen Helfern verbinden kannst, so nutze gern meine Meditation bei You-Tube. In dieser leite ich dich im ersten Teil auch dazu an, dich von allem Negativen zu befreien und positiv aufzuladen bzw. anzubinden. Hier erfährst du mehr:

Du kannst auch folgende Affirmation zur Bestärkung verwenden:

„Ich gehe jetzt in die Absicht und Resonanz mit der bedingunglosen Liebe und den lichtvollen Kräften in mir.“

Alternativ kannst du deine Selbstregulierungskräfte und eigenen Energien auch mit folgenden Tätigkeiten aktivieren:

  • Meditation, Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
  • Yoga und/ oder sportliche Bewegung (z.B. Intuitives Tanzen, Schwimmen, Laufen, Kampfsport etc.)
  • Aufenthalt in der Natur: Umarme mal einen Baum, lege dich ins Gras oder schaue dir ganz bewusst Blumen an und rieche ihren Duft!
  • Saunieren oder Heiß-/ Kalt-Duschen
  • Basische Bäder und Körperpflege
  • Gesunde, basische Ernährung mit z.B. vitalstoffreicher/ orthomolekularer Versorgung sowie frisch gepressten Obst- und Gemüsesäften (nach Norman W. Walker). Diese helfen dir dabei, deine Zellen wieder aufzuladen und alles Negative auszuleiten.

Tue alles, was dir gut tut! Alles, was deinen Körper, Geist und deine Seele nährt, ist gut. Achte dabei besonders auf Aktivitäten, Dinge, Menschen und Umgebungen, die dir positive Energie, Liebe sowie Spaß, Freude, Leichtigkeit und Entspannung bringen. Dieser Schritt unterstützt dich auch in deiner Erdung, welche dir ebenfalls innere Stärke und Stabilität verschafft.

Abschließend erkläre ich dir, wie du dich energetisch schützen kannst.

Schritt 8: Energetischer Schutz – Schließe dein Energiefeld

Im letzten und essentiellen Schritt ist es sehr hilfreich, deine eigenen Energien zurück zu ziehen sowie alle energetischen Öffnungen und Kanäle komplett zu schließen. Dies kannst du tun, indem du als erstes deine Aura verkleinerst. Stell dir dazu vor, wie sie ganz fest und dicht deinen Körper umschließt. Du kannst auch visualisieren, wie du alle energetischen Körperöffnungen nach innen ziehst und sie dicht machst wie eine Tür, die sich schließt. Alternativ kannst du auch ein virtuelles Vorhängeschloß davor machen, einen Riegel davor schieben o.ä., wenn dir diese Vorstellung besser gefällt. Du kannst dir auch einen Lichtkokon o.ä. vorstellen, welcher deinen Körper umgibt und dich vor allen negativen Energien, Schwingungen, Gedanken, Angriffen und Anhaftungen schützt.

Führe dies so (lange und in der Art) durch wie es sich für dich am Einfachsten und Schlüssigsten anfühlt. Am Anfang kann diese Technik auch noch etwas Übung benötigen bis sie schnell und effektiv funktioniert.

Der beste Schutz ist allerdings, wenn du generell an deinen Schwächen, Blockaden sowie Schattenanteilen arbeitest und deine eigene Schwingung immer wieder erhöhst.

Danksagung, Wertschätzung und Vertrauen.

Wenn du das Gefühl hast, dass deine eigenen Energien wieder ins Fließen kommen, du dich sicher, stabil und erholt fühlst, weißt du, dass die einzelnen Punkte erfolgreich waren. Bedanke dich nach jedem Schritt bei dir selbst und deinen (lichtvollen) geistigen Helfern für die Unterstützung sowie erfolgreiche Durchführung. Wertschätze auch deinen Mut, deine innere Stärke sowie Selbstmeisterungsfähigkeit und Selbstwirksamkeit (Resilienz). Bleibe in deinem Selbstvertrauen, dass die Befreiung und Reinigung gelungen sind oder zu deinem Wohle im Sinne deiner Absichtserklärung noch nachwirken – solange bis du ganz befreit bist.

Es ist nicht zwingend, dass du alle 8 Schritte vollständig durchführst.

In den meisten Fällen – je nachdem, wie erfahren du mit solchen Ritualen bzw. Techniken bereits bist oder wie stark dein Wille ist – können auch einzelne Handlungen für sich alleine schon eine große Wirkung haben.

Für alle 8 Schritte benötigst du deine klare Intention, Visualisierungskraft und den Glauben in deinem Herzen, dass sie funktionieren und du die Kraft dazu besitzt! Hiermit unterstützt du auch die Macht der Manifestation im Außen. Deine Vorstellung erzeugt eine Schwingung bzw. neue Energie, die du ausstrahlst. Was du ausstrahlst, verwirklicht sich.

Ich wünsche dir vor allem Geduld und Ruhe sowie viel Erfolg bei der Durchführung. Glaube an dich und deine innere Stärke!

Wenn sich dein Zustand oder deine (konfliktbehaftete) Beziehung nicht bessert, so kann es sein, dass du karmisch oder energetisch noch an bestimmte Personen, Seelen oder Wesenheiten bzw. Energien gebunden bist. Wie du diese ungesunde(n) Verbindung(en) beenden kannst, zeigt dir diese Anleitung:

Du möchtest lieber persönlich in deinem Loslösungsprozess unterstützt werden und solch´ ein Clearing mit mir zusammen durchführen? Ich bin gern für dich da.

Keiner geht deinen Weg, wenn du ihn nicht gehst. Mein Ziel ist deine Freiheit und Selbstmeisterung!

Vielleicht interessiert dich auch...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.